Neues von den Augsburger Panthern

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Neues von den Augsburger Panthern

      Förderlizenzspieler für Augsburg

      Nach einem Bericht des Tölzer Kurier soll Stürmer Sandro Schönberger bereits am heutigen Donnerstag mittels Förderlizenz ins Trikot der Augsburger Panther schlüpfen. Max Fredra hat bei den Tölzer Löwen angefragt, da man mehrere Ausfälle zu beklagen hat.
      Der 19-jährige gebürtige Weidener spielte sich von Tölzer DNL-Team in die 1.Mannschaft, der er seit der vergangenen Saison fest angehört. In der vergangenen Zweitligasaison kam er in 54 Partien auf 14 Scorerpunkte.

      [Quelle: icehockeypage.de]
      "I refuse to engage in a battle of wits with an unarmed person."
    • Augsburg: Lange Verletztenliste bei den Panthern

      Panther-Trainer Paulin Bordeleau muss seit Wochen auf den Einsatz mehrerer Stürmer verzichten. Für die beiden Begegnungen am kommenden Wochenende (Freitag in Berlin gegen die Eisbären; Sonntag zuhause gegen den ERC Ingostadt) besteht nur wenig Hoffnung, dass sich dies ändert.

      Mark Murphy erlitt beim Spiel in Frankfurt (15.09.) einen Knie-Innenbandriss. Nach der Operation in der darauf folgenden Woche begann sofort das Reha-Programm. Zweimal täglich wird Murphy in der Praxis Löhnert & Klein therapiert; daneben stehen regelmäßige Ausdauerprogramme zum Muskelaufbau im medaktiv an. Der Heilungsprozess verläuft überaus positiv und Murphy kann voraussichtlich in 10 Tagen mit dem Eistraining beginnen. Eine speziell angefertigte Knie-Orthese soll dabei unterstützend wirken.

      Auch für Giulio Scandella begann die Saison unbefriedigend. Seit dem ersten Spieltag plagen den Stürmer starke Schmerzen im Oberschenkel. Dank intensiver Physio-Therapie mit Massagen, Stretching und Muskellockerung kann er voraussichtlich diese Woche die Belastungsfähigkeit auch auf dem Eis testen.

      Dominik Hammer erlitt in Iserlohn eine Leisten- und Oberschenkelzerrung, die sich dann beim Warmlaufen am Freitag wieder schmerzhaft bemerkbar machte. Nun steht zweimal täglich die Behandlung beim Panther-Physioteam Löhnert & Klein an. Er wird voraussichtlich am Freitag wieder einsatzfähig sein.

      Eine schwere Kniescheiben-Operation mit Teilentfernung im Frühjahr bedeutete für Jungstürmer Stefan Ortolf den Verzicht auf das dringend notwendige Sommertraining. Auch zu Trainingsbeginn im August plagten ihn noch immer Schmerzen im Knie. Eine intensive Reha im medaktiv konnte zwar die Schmerzen beseitigen, dennoch hat Ortolf noch große Defizite im muskulären Bereich. Seine große Chance auf einen Platz in der ersten Mannschaft dürfte damit vorerst gesunken sein. Er wird weiterhin am Trainingsbetrieb der DEL-Mannschaft teilnehmen, die unbedingt notwendige Spielpraxis wird Ortolf jedoch eher in der zweiten Liga bzw. einer Oberligamannschaft sammeln müssen.

      Körperlich 100% fit und heiß auf einen Einsatz wäre Yanick Dubé, jedoch wartet er noch immer auf seinen deutschen Pass. Die Einbürgerungszusicherung der deutschen Behörden (die rechtlich als Voraussetzung für die Entlassung aus der kanadischen Staatsbürgerschaft gilt) liegt seit 20. August vor und wurde unverzüglich mit den entsprechenden Anträgen an das kanadische
      Konsulat in Berlin geschickt. Mittlerweile wurde dieser Antrag vorschriftsgemäß mit Diplomatenpost über London und Ottawa nach Halifax geschickt und eine kanadische Fachanwältin beauftragt, die sich um die schnellstmögliche Bearbeitung dieses behördlichen Vorgangs bemüht. Für Yanick Dubé bedeutet dies daher bis auf weiteres den Einsatz beim Oberligisten EC Bad Tölz, wo ihm bisher in neun Spielen 18 Scorerpunkte gelangen.

      [Quelle: hockeyweb.de]
      "I refuse to engage in a battle of wits with an unarmed person."
    • Weitere Hiobsbotschaft für die Panther - Suchan verletzt
      Augsburg, 10.Oktober 2006

      Die Augsburger Panther müssen den Ausfall eines weiteren Stürmers verschmerzen:

      Rainer Suchan verletzte sich gestern beim Spiel in Hamburg bei einem Check. Die
      Diagnose von Panther-Doc Dietmar Sowa bestätigte heute Nachmittag die Befürchtungen:
      Schultereckgelenkssprengung mit dreifachem Bänderriss. Die OP steht bereits morgen früh an.
      Rainer Suchan wird voraussichtlich sechs bis acht Wochen ausfallen.

      hockeyweb.de
    • Weitere Förderlizenzspieler für Augsburg

      Die Augsburger Panther haben nach den beiden Tölzern Schönberger und Melchert zwei weitere Spieler mit einer Förderlizenz ausgestattet. Ab sofort sind Stürmer Alexander Heinrich und Verteidiger Peter Kathan (beide beim ETC Crimmitschau unter Vertrag) auch für den AEV spielberechtigt. Schon beim heutigen Pokalspiel gegen Iserlohn sollen sie ihr Debüt feiern.
      Der 19-jährige Heinrich verfügt bereits über DEL-Erfahrung aus seiner Zeit bei den Kassel Huskies. Der 24-jährige Kathan ging in den vergangenen Jahren hauptsächlich in der 2.Bundesliga aufs Eis.

      icehockeypage.de
      Straubing Tigers - Die Macht an der Donau
    • Panther müssen weiteren Ausfall verschmerzen: Patrick Buzas verletzt

      „Wenn das Glück fehlt, kommt meistens noch Pech dazu“ – frei nach diesem Motto reißen bei den Augsburger Panthern die Hiobsbotschaften nicht ab:
      Beim heutigen Vormittagstraining vor der Abfahrt nach Krefeld (Spiel morgen um 19.30 Uhr) bekam Stürmer Patrick Buzas so unglücklich den Puck ab, dass eine ärztliche Untersuchung nötig war.

      Diagnose von Panther-Doc Dietmar Sowa: Mittelhand angebrochen; Ausfall mindestens eine Woche; anschließend Einsatz eventuell mit einer Spezialschiene möglich.

      Fazit: den Panthern fehlt damit neben Mark Murphy (Knie-Innenbandanriß), Rainer
      Suchan und Arvids Rekis (beide Schultereckgelenksprengung) ein weiterer Spieler für mindestens drei Punktspiele.

      [Quelle: hockeyweb.de]
      "I refuse to engage in a battle of wits with an unarmed person."
    • Die Summe aller Probleme

      Augsburg setzt sich im Keller fest - Vielfältige Gründe


      Wieder bekamen die Augsburger Panther am Sonntag die Bude voll gehauen. Nachdem man zunächst gegen Iserlohn noch mit 2:0 geführt hatte und Trainer Paulin Bordeleau in dieser Phase ein «super Spiel» gesehen hatte, brach das letzte Aufgebot der Panther danach zusammen und kassierte noch sieben Tore. Logisch, dass die Augsburger damit Tabellenletzter bleiben. Und eine Besserung ist vorerst nicht in Sicht. Am Dienstag müssen die Panther zu allem Überfluss noch zum Tabellenführer und DEL-Überflieger Adler Mannheim.

      Die derzeitige Krisen-Stimmung bei den Panthern schlägt sich natürlich auch auf das Publikum nieder. Schon jetzt ist das DEL-Schlusslicht 600 Fans pro Spiel hinter der eigenen Kalkulation zurück. Auch der traditionelle Sonderzug nach Düsseldorf viel in diesem Jahr der mangelnden Resonanz zum Opfer. Ein Teufelskreis aus vielfältigen Problemen macht den Fuggerstädtern zu schaffen. Wie immer ist das Budget klein, die Personaldecke dünn und kommen mehrere verletzungsbedingte Ausfälle zusammen, müssen die Verbliebenen auf dem Eis schnell Doppelschichten fahren und so leidet die Konzentration und die Frische. Dass in der DEL niemandem etwas geschenkt wird, schon gar kein Mitleid, ist auch klar. Und so erklärt sich die nicht enden wollende Niederlagenserie aus sieben Pleiten in den letzten acht Begegnungen. Immerhin: Absteigen kann der Club nicht, aber ebenso unwahrscheinlich bis unmöglich erscheint derzeit die Play-Off-Teilnahme für die Panther.

      Natürlich sind die ersatzgeschwächten Augsburger auch am Dienstag in der SAP-Arena in Mannheim krasser Außenseiter. Wer bei den Buchmachern auf einen Auswärtssieg setzt, dürfte im Falle des Falles sehr reich werden. Dennoch gilt in der Fuggerstadt seit jeher das Prinzip Hoffnung. Und immerhin lassen die Durchhalteparolen von AEV-Boss Lothar Sigl derzeit keinen zweiten «Fall Duisburg» erkennen. Solange Sigl den Verein weiterhin führt, ist zumindest die nahe Zukunft in der Liga gesichert. Eine sportliche Besserung garantiert das freilich noch nicht, die müssen die Spieler schon selbst herbeiführen.

      [Quelle: eishockey.info]
      "I refuse to engage in a battle of wits with an unarmed person."
    • Aktion „Panther reloaded“

      Panther wollen Fans zurück gewinnen


      Mit zuletzt drei Siegen in Folge haben die Augsburger Panther den Sprung vom Tabellenende auf den zwölften Platz geschafft. Doch trotz dieser Serie sind die enttäuschenden Heimspiele im Oktober nicht vergessen, die bei vielen Fans für Unmut und damit für rückläufige Besucherzahlen im Curt-Frenzel-Stadion sorgten.

      Doch jetzt müssen noch mehr Siege her! Der Abstand zu einem Playoff-Platz beträgt momentan nur sechs Punkte – die Augsburger Panther sind im Kommen!

      Auch das Selbstvertrauen der Mannschaft ist wieder gewachsen und zwar sogar so, dass sie ein ungewöhnliches Risiko eingeht: Beim Heimspiel am Dienstag, 14.11. gegen Krefeld heißt es: „Sieg oder Geld zurück“:

      Verlieren die Panther das Spiel gegen Krefeld, erhält jeder Käufer einer regulären Eintrittskarte anschließend sofort seinen Eintrittspreis an einer der Kassen zurück!!

      Das finanzielle Risiko dieser Aktion wird je zur Hälfte von der Mannschaft und der Panther GmbH getragen!

      Auswärtsfahrt für Dauerkartenbesitzer

      Am meisten gutzumachen haben die Panther allerdings bei den Dauerkartenbesitzern, die tapfer zu jedem Heimspiel kamen und auf Besserung hofften. Nicht zuletzt die initiierte „Schweigeaktion“ beim Heimspiel gegen Köln am 22. Oktober hat klar gezeigt, dass etwas passieren muss.

      Ihren Dauerkartenbesitzern bieten die Augsburger Panther im Falle einer Niederlage gegen Krefeld deshalb

      eine kostenlose Busfahrt zum Auswärtsspiel der Panther in Nürnberg
      am Samstag, 2. Dezember um 18:30 Uhr (Eintrittskarte nicht inbegriffen)

      Anmeldungen sind nach Spielende am 14.11. und während des Heimspiels am kommenden Freitag gegen Nürnberg am Fanstand im Stadion gegen Vorlage der Dauerkarte und Bezahlung des gewünschten Tickets möglich.

      Tickets für die Arena Nürnberg gibt es zum Sonderpreis von 7,-- € (Stehplatz) bzw. 11,-- € (Sitzplatz).
      Nähere Details wie z.B. Abfahrtszeit der Busse, werden rechtzeitig bekannt gegeben.


      Gepowert wird die Aktion vom Panther-Rundfunkpartner Hitradio RT1, der kräftig mithelfen will,

      * dass es wieder begeisterte Panther-Fans gibt, deren Herz für eine Mannschaft schlägt, die mit Einsatz und Siegeswillen auf dem Eis steht,
      * dass neue Panther-Freunde gewonnen werden, die das Erlebnis „Eishockey live“ sogar mit Geld-zurück-Garantie genießen können,
      * dass die Panther am 4. März auf einem Playoff-Platz stehen!

      [Quelle: aev-panther.de]
      "I refuse to engage in a battle of wits with an unarmed person."
    • 1. Bundesliga - DEL: „Panther reloaded“ sorgt für Aufsehen

      Rainer Suchan wieder fit

      Augsburg - Die von den Augsburger Panthern in Zusammenarbeit mit ihrem Rundfunkpartner Hitradio RT1 initiierte Aktion „Geld-zurück-bei-Niederlage“ sorgt bundesweit in den Medien für Aufsehen und dementsprechende Publicity.
      Aber auch die Fans sind begeistert – sowohl von den Dauerkartenbesitzern als auch von den zu erwartenden Tagesgästen kommen positive Rückmeldungen.

      Aufgrund vermehrter Anfragen hier nochmals die Details:
      Bei einer Niederlage der Augsburger Panther (nach regulärer Spielzeit bzw. in Overtime bzw. nach Penaltyschießen):
      · Erhält jeder Käufer einer regulären Eintrittskarte anschließend gegen Rückgabe der Eintrittskarte den aufgedruckten Eintrittspreis an der Kasse zurückbezahlt · Die Rückerstattung des Kaufpreises ist nur morgen im Anschluss an das Spiel möglich!
      · Es werden alle Kassen geöffnet sein!
      · Selbstverständlich kann die Stehplatzkarte auch gegen eine Stehplatzkarte für das nächste Heimspiel am Freitag, 17.11., umgetauscht werden.
      Dauerkartenbesitzer können sich für die Fahrt zum Auswärtsspiel nach Nürnberg (Samstag, 2.12. / 18.30 Uhr) an der Fanplattform im Stadion anmelden:
      · direkt im Anschluss an das morgige Spiel
      · und während des gesamten Heimspiels am kommenden Freitag

      Bitte legen Sie Ihre Dauerkarte zur Registrierung vor und bezahlen den gewünschten Ticket-Sonderpreis (7,-- € f. Stehplatz / 11,-- € f. Sitzplatz)
      Die Augsburger Panther können zum morgigen Spiel wieder mit einem Stürmer mehr aufwarten:
      Rainer Suchan hat seine Schulterverletzung auskuriert und von Mannschaftsarzt Dr. Dietmar Sowa das ok für seinen Einsatz bekommen.

      eishockey-magazin.de
      Straubing Tigers - Die Macht an der Donau
    • Einmalige Aktion der Augsburger Panther ohne Happy-End

      4.284 Zuschauer beim gestrigen Spiel der Augsburger Panther gegen die Krefeld Pinguine bedeuteten fast einen neuen Zuschauerrekord in dieser Saison. Lediglich das Eröffnungsspiel am 8. September wollten noch mehr sehen.

      Leider gelang den Panthern jedoch kein Sieg. Nach einem 3:0 Rückstand gelang zwar noch eine Aufholjagd zum 3:3 Ausgleich; ein taktisch cleveres Überzahlspiel der Krefelder in der 59. Spielminute bescherte den Pinguinen jedoch den Sieg, der mit einem zusätzlichen Empty-net-goal endgültig besiegelt wurde.

      Damit trat die angekündigte Aktion „Sieg oder Geld zurück“ ein:
      75% der zahlenden Zuschauer nutzten dies auch und erhielten direkt im Anschluss an das Spiel ihr Eintrittsgeld zurück. Dies ging in knapp einer Stunde völlig unkompliziert über die Bühne.

      Erfreulich aus Panthersicht ist jedoch, dass ein Viertel der Zuschauer ihre Karte entweder gegen eine Eintrittskarte für das nächste Heimspiel umtauschten (5%) oder ganz auf eine Erstattung verzichteten (20%).

      Die Panther ziehen daher nach Abschluss dieser Aktion durchaus ein positives Resümee und hoffen, dass sie doch den einen oder anderen neuen Zuschauer mit dem Erlebnis „Eishockey live“ begeisterten und damit neue Fans gewinnen konnten.

      Dauerkartenbesitzer können sich auch noch beim Heimspiel am kommenden Freitag für die Busfahrt zum Auswärtsspiel nach Nürnberg am Samstag, 2.12. anmelden. Die Fanplattform nimmt gegen Vorlage der Dauerkarte und Bezahlung der Eintrittskarte (Stehplatz 7,-- €; Sitzplatz 11,-- €) die Anmeldungen entgegen. Abfahrt der Busse wird am 2.12. um 15.00 Uhr am Plärrergelände sein.

      [Quelle: hockeyweb.de]

      --------------------------------------------------------------------------------------------------------

      Augsburger "Geld-zurück"-Aktion ein voller Erfolg

      Die "Geld-zurück"-Aktion der Augsburger Panther sorgte für viel Aufsehen - und brachte dem Traditionsklub endlich wieder eine gute Kulisse. Am Ende musste der DEL-Zwölfte den Zuschauern zwar den Eintrittspreis erstatten, weil es mit 3:5 gegen die Krefeld Pinguine die achte Heimniederlage gab. Aber dennoch waren die Verantwortlichen zufrieden. "Das war ein voller Erfolg, der Werbeeffekt war super", meinte Manager Max Fedra: "Normalerweise kommt der Augsburger an einem Dienstagabend nicht hinter dem Ofen hervor, sondern schaut die Lindenstraße oder sonstwas. Ohne diese Aktion hätten wir nie so viele Zuschauer gehabt." 4284 Fans waren ins Curt-Frenzel-Stadion gekommen, in den vier Heimspielen zuvor waren es jeweils weniger als 3000 gewesen.

      Rund 75 Prozent nutzten das Angebot und ließen sich nach der Schlusssirene das Eintrittsgeld zurückzahlen, etwa 20 Prozent verzichteten darauf, fünf Prozent tauschten ihre Tickets gegen Karten für das nächste Heimspiel am Freitag gegen die Nürnberg Ice Tigers um. Das Minus für den Klub hielt sich in Grenzen, denn die Mannschaft steuerte aus eigener Tasche die Hälfte bei. "Gerade die Ausländer haben damit bewiesen, dass sie keine Söldnertruppe sind", sagte Fedra. Dem Manager blieb derweil ein besonderer Auftritt erspart: Bei mehr als 4500 Zuschauern, so eine Wette mit einem Augsburger Radiosender, hätte sich Fedra als Weihnachtsengel verkleidet und auf dem Christkindlmarkt Spenden für einen karitativen Zweck gesammelt. Die "Geld-zurück"-Aktion, laut Fedra eine "einmalige Sache", ist allerdings noch nicht beendet. Die rund 800 Dauerkarteninhaber dürfen auf Klubkosten zum Auswärtsspiel am 2. Dezember nach Nürnberg reisen, die Busfahrt ist kostenlos, nur den verbilligten Eintritt müssen sie selbst bezahlen. Sportlich brachte die zweitbeste Saisonkulisse nicht den gewünschten Erfolg. Zwar holten die Panther bis drei Minuten vor Schluss einen 0:3-Rückstand auf, doch Treffer von Ivo Jan und Herberts Vasiljevs in den letzten 73 Sekunden sicherten den Gästen den Sieg und den Fans volle Geldbörsen. [...]

      [Quelle: hockeyweb.de - Autor: (TL)]
      "I refuse to engage in a battle of wits with an unarmed person."
    • Lese-Panther on Tour

      Mit einem neuen Projekt will das Literatur Team Augsburg zusammen mit der Eishockeymannschaft der Stadt Augsburg, einen Beitrag zur Integration und zum

      gegenseitigen Kennenlernen leisten. Zustande kam das Projekt durch die gute Partnerschaft von Augsburger Panther und Literatur Team, seit dem „Welttag des Buches“ und nicht zuletzt durch den Kartenverkauf zu Pantherspielen in den Augsburger Buchhandlungen des Literatur Teams. Die Pantherspieler gehen an Augsburger Schulen, besuchen der Englisch- und Sportunterricht, geben Autogramme und Literaturtipps und lesen und erzählen von Ihren Heimatländern. Die Augsburger SchülerInnen erleben einen Spitzensportler hautnah.

      Gestartet wird die Aktion am 27.November 2006 in der Friedrich Ebert Hauptschule mit Mark Murphy und Manuel Kofler, danach geht es – Anfang Dezember - in die Centerville- und Spicherer Schule.

      Mit dem Projekt wollen sowohl das Literatur Team, die Stadt Augsburg als auch die Augsburger Panther einen Beitrag zur Integrationsförderung an Augsburger Schulen leisten.

      In der heuten Zeit sei es besonders wichtig darzustellen, dass eine Eishockeymannschaft, die in der Hauptsache aus ausländischen Spielern besteht, auch ein Teil der Stadtgesellschaft ist, erläutert Kurt Idrizovic, einer der Organisatoren den Hintergrund des Projekts. Durch den Austausch lernen die ausländischen Spieler ihre Stadt kennen und die SchülerInnen erleben die Probleme eines Hochleistungssportlers allein in einer fremden Stadt zu sein, hautnah mit. Viele ausländischen Sportler werden als „Söldner“ tituliert - dabei haben sie es nicht immer leicht sich auf ihre neue Umgebung und auf ihre neue Stadt einzustellen.

      Dabei geht es um Verzicht und Disziplin. Diese Problematik zu verdeutlichen ist ein weiterer Aspekt des Projekts „Lese-Panther on Tour“ Das Projekt, so Mitorganisatorin Johanna Bell, soll die ganze Saison über weitergeführt, ausgebaut und zu einer dauerhaften Einrichtung werden. Jede Schule die Interesse hat, kann sich für diese Projekt bewerben.

      Schirmherr des Projekts ist Augsburgs Sportreferent Gerhard Ecker. Initiiert wurde es vom Literatur Team Augsburg, organisiert von Johanna Bell (Buchhandlung Seitz & Auer), Kurt Idrizovic (Buchhandlung am Obstmarkt) und Duanne Moeser (Sportmanager Augsburger Panther).

      [Quelle: del.org]
      "I refuse to engage in a battle of wits with an unarmed person."
    • Tja dieses Jahr sieht es nicht so gut aus - wobei die Panther jedes Jahr aufs neue damit zu kämpfen haben ein neues Team auf die Beine zu stellen, gute Spieler werden wieder weggekauft bzw. können einfach nicht gehalten werden.

      Augsburg ist sowohl von den Sponsoren als auch von den Fans ein schwieriges Pflaster. Sofern Erfolg da ist kommen auch Zuschauer... Und zum Thema Sponsoren, es gibt in Augsburg jede Menge große Firmen, jedoch ist keiner bereit Geld in den Eishockey-Sport zu stecken.

      Das fängt schon bei der Stadt an - seit Jahren versucht man eine neue Halle auf die Beine zu stellen, die Stadt will jedoch keine Zuschüsse geben. Kaum ist der FCA in die 2te Bundesliga aufgestiegen, stellt die Stadt 13 Mio Euro für neue Infrastrukturen wie Zufahrtsstraßen und Parkplätze zu verfügung und Sponsoren sind auch da... Das tut einem echten Panther-Fan weh...
    • 4 Spiele Sperre für Josef Menauer
      Panther legen Widerspruch ein


      Der Disziplinarausschuss der Deutschen Eishockey Liga hat gegen den Pantherstürmer Josef Menauer für sein angebliches Foul (Schlittschuhtritt) an Duisburgs Spieler Christian Hommel eine Sperre von vier Spielen verhängt.

      Dieser Beschluss ging den Panthern heute per Fax zu.

      Die Augsburger Panther haben aufgrund der unklaren Beweislage (die Videoaufzeichnung erkennt kein Vergehen) bereits von ihrem Recht auf Klage gegen diesen Beschluss beim Schiedsgericht der DEL Gebrauch gemacht.

      aev-panther.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rainer72 ()

    • Augsburg: Yanick Dubé erhält Ausländerlizenz

      Yanick Dubé erhält die letzte Ausländerlizenz der Augsburger Panther.

      Bei dem Pantherstürmer läuft bereits seit Sommer das Einbürgerungsverfahren. Doch trotz größter Bemühungen – u.a. mit Hilfe einer kanadischen Rechtsanwältin – verzögert sich die Entlassung aus der kanadischen Staatsbürgerschaft noch: Bedingt durch die anstehenden Weihnachtsfeiertage ist mit dem Eintreffen der Entlassungsurkunde aus Kanada frühestens in der zweiten Januarwoche zu rechnen.

      Management und Trainer haben nun gemeinsam entschieden, diese Zeit nicht mehr abzuwarten, da dies mindestens weitere acht Spiele ohne Dubé bedeuten würde. Dank der Kooperation der Augsburger Panther mit den Tölzer Löwen konnte Yanick Dubé Spielpraxis sammeln. Der (Noch)-Kanadier verlässt den Oberligisten als Topscorer.

      Dubé wird morgen gegen Iserlohn mit der Rückennummer 9 für die Augsburger Panther auflaufen.

      [Quelle: hockeyweb.de]
      "I refuse to engage in a battle of wits with an unarmed person."
    • Menauer wieder spielberechtigt

      Pantherstürmer wieder mit dabei.

      Heute wurde die vom Schiedsgericht der Deutschen Eishockeyliga (DEL) ausgesprochene Strafe gegen Pantherstürmer Josef Menauer nach dem Einspruch der Panther unter einer neuerlichen Anhörung und Sichtung des zugrunde liegenden Beweismaterials auf 2 Spiele Sperre reduziert.

      Da die Videoaufzeichnung den Sachverhalt nicht klären konnte sowie beim Spieler Hommel keine Verletzung eingetreten ist und dieser sofort weiterspielen konnte, war eine Reduzierung des Strafmaßes auf 2 Spiele laut Schiedsgericht gerechtfertigt.
      Aufrechterhalten wurde die bereits verhängte Geldstrafe.
      Menauer ist daher morgen in Mannheim wieder spielberechtigt.

      aev-panther.de
    • Augsburg: Scandella verlässt die Panther

      Richtig Fuß fassen konnte er in Augsburg nie: Giulio Scandella verlässt die Panther in Richtung Italien.


      Der kanadische Stürmer war bereits im Trainingslager in Garmisch verletzt und musste an der Leiste operiert werden. Anschließend laborierte er mehrere Wochen an einer Oberschenkelverletzung. Letztendlich kam er dann nach der Lizenzierung von Yanick Dubé aufgrund der Ausländerregelung nicht mehr zum Einsatz.

      In mehreren Gesprächen mit Trainer und Management wurde nun eine Vertragsauflösung in beiderseitigem Einvernehmen vereinbart.

      Giulio Scandella wechselt mit sofortiger Wirkung zum italienischen Erstligisten Milano Vipers.

      [Quelle: hockeyweb.de]
      "I refuse to engage in a battle of wits with an unarmed person."
    • Jay Henderson verlässt die Panther

      Die Spekulationen standen seit einigen Tagen im Raum, nun sind diese zur Realität geworden:
      Panther-Stürmer Jay Henderson wird auf eigenen Wunsch und nach Absprache mit der Clubführung der Augsburger Panther mit sofortiger Wirkung seine Zelte in Augsburg abbrechen und sich den Frankfurt Lions anschließen.

      Die Augsburger Panther haben dem Wunsch des Spielers um Vertragsauflösung entsprochen, da ein sofort vollzogener Wechsel Bedingung für einen Anschluss-vertrag für die Spielzeit 2007/08 bei den Frankfurt Lions ist.
      Panther - Gesellschafter Lothar Sigl: „Es war keine leichte Entscheidung Henderson ziehen zu lassen zumal dieser bei den Fans eine hohe Beliebtheit genießt. Nachdem jedoch sämtliche Bemühungen der Vereinsführung Jay zu einem Verbleib, auch für die Spielzeit 2007/2008, zu bewegen, erfolglos waren, wollen wir dem Spieler diese Zukunftschance, die offensichtlich weitab unserer Möglichkeiten liegt, nicht verbauen. Dies wäre nicht der Umgangsstil den die Augsburger Panther mit seinen Spielern pflegen. Zudem war Jay Henderson in seiner Zeit in Augsburg dem Club gegenüber immer loyal .
      Wir wissen dass ein Handeln dieser Art in der gegenwärtigen Situation für den Außenstehenden schwer nachvollziehbar ist.
      Weder Clubführung, noch Mannschaft und Trainer verstehen den Abgang Jays als Zeichen von sportlicher Resignation, es gilt jedoch auch über die Saison hinaus wirtschaftliche Vernunft walten zu lassen. Wir glauben dass diese faire Handlungsweise auch weiter Ansporn für die Spieler ist, die zuletzt guten Leistungen zu stabilisieren und mit Engagement und Ehrgeiz die restliche Saison zu bestreiten.“

      [Quelle: eishockey-magazin.de]
      "I refuse to engage in a battle of wits with an unarmed person."
    • Augsburg gewinnt Tauziehen um Mayr

      Die Augsburger Panther haben das Tauziehen um Stürmer Roland Mayr gewonnen. Mayr hat seinen Kontrakt bei den Panthern um ein Jahr verlängert, obwohl ihm ein sehr lukratives Angebot des Ligakonkurrenten aus Ingolstadt vorlag.
      „Die Offerte aus Ingolstadt war sehr gut und es ist natürlich ein Anreiz, von einem Spitzenclub der DEL umworben zu werden. Letztlich wollte ich jedoch Augsburg nicht nach so einer verkorksten Saison verlassen. Augsburg ist meine Heimatstadt, hier spiele ich Eishockey seit ich acht Jahre alt bin“, so Mayr über die Gründe, warum er nun doch bei den Panthern verlängert hat.

      [Quelle: eishockeynews.de]
      "I refuse to engage in a battle of wits with an unarmed person."
    • Augsburg: Hammer nach Landshut - Förderlizenz für Brandl

      Der mit einer Förderlizenz ausgestattete Pantherstürmer Dominik Hammer wird ab sofort beim EV Landshut eingesetzt.

      Die Augsburger Panther reagierten damit auf die Anfrage des Zweitligisten, der den Kader für die künftigen Playoff-Spiele vertiefen möchte.

      Aufgrund der Wechselregularien musste deshalb der Vereinswechsel bis zum 31.01.2007 stattfinden, ohne dass Hammer die Spielberechtigung für die Augsburger Panther verliert (Förderlizenz).

      Im Gegenzug erhalten die Augsburger Panther die Förderlizenz für den Stürmer
      Maximilian Brandl, der bereits etliche Spiele in der U-20 Nationalmannschaft bestritten hat und bei Bedarf abgerufen werden kann. Brandl wird die nächste Woche etliche Trainingseinheiten mit den Panthern absolvieren und sicherlich im Laufe der Restsaison im Panthertrikot auflaufen.

      [Quelle: hockeyweb.de]
      "I refuse to engage in a battle of wits with an unarmed person."
    • Rainer Suchan bleibt in Augsburg

      Die Augsburger Panther können die Weiterverpflichtung eines weiteren deutschen Spielers melden:

      Rainer Suchan wird auch in der Saison 2007/08 für die Panther auf Torejagd gehen. Für den gebürtigen Münchner bedeutet dies die dritte Saison für die Augsburger. Suchan verbuchte in dieser Saison bisher 7 Tore und 6 Assists in 33 Spielen. Am vergangenen Sonntag trug er mit seinem verwandelten Penalty zum Sieg der Panther in Hamburg bei.

      Seine Karriere startete Suchan, dessen zweite Liebe der Musik und dem Gitarrespielen gilt, im Jahr 1995 in Bad Tölz. 2002 gelang ihm mit dem ERC Ingolstadt der Aufstieg in die DEL und 2005 konnte er mit dem EHC Wolfsburg den Aufstieg in Deutschlands höchste Eishockeyliga feiern.

      Der laufstarke Außenstürmer ist immer wieder für einen brandgefährlichen schnellen Konter gut und ist ein Spieler „mit dessen profihafter Einstellung wir mehrere brauchen könnten“, so Sportmanager Duanne Moeser: „Rainer gibt nicht nur im Training 150 Prozent, auch während der Sommermonate gehört Rainer zu den trainingsfleißigsten Spielern“. Kein Wunder also, dass Suchan bei den Fitnesstests stets die besten Werte erzielt.

      Eine schwere Verletzung stoppte ihn allerdings in dieser Saison: nach einem Check beim Spiel am 8. Oktober wurde eine Schultereckgelenkssprengung mit dreifachem Bänderriss diagnostiziert, die für Rainer Suchan eine Zwangspause von neun Spielen bedeutete. Rainer Suchan ist nach Rolf Wanhainen, Patrick Buzas, Roland Mayr, Torsten Fendt und Arvids Rekis der sechste Spieler, der für den Kader 2007/08 feststeht.

      [Quelle: hockeyweb.de]
      "I refuse to engage in a battle of wits with an unarmed person."
    • Augsburg: Auch Tölzer verlängert

      Auch wenn es schon seit Tagen in diversen Medien diskutiert wird: Die Unterschrift unter seinen neuen Vertrag bei den Augsburger Panthern setzte Steffen Tölzer erst heute.

      Der 21-jährige ist zwar in Zittau geboren, startete jedoch seine Eishockeykarriere in Augsburg: Seit 2001 steht er im Kader des AEV; seit der Saison 2003/04 wird er für die erste Mannschaft lizenziert.

      Seitdem hat sich der Verteidiger beständig gesteigert: stehen in seinem ersten DEL-Jahr noch magere drei Einsätze; so konnte er 2004/05 bereits elfmal auflaufen
      bevor er letztes Jahr mit 43 Einsätzen seine erste komplette Saison, allerdings ohne Punkte, spielte.

      Am 01.10.2006 beim Heimspiel gegen die Hannover Scorpions konnte “Tölle“ dann endlich den Puck, mit dem er sein erstes DEL-Tor erzielte, mit in die Kabine nehmen. Insgesamt stehen in dieser Saison bisher drei Tore und zwei Assists in seiner Statistik.

      Der zweikampfstarke Tölzer hat inzwischen auch das nötige Selbstvertrauen, um nicht nur in der DEL zu bestehen, sondern will sich auch nächste Saison nochmals steigern: „Ich hoffe auch auf Einsätze im Powerplay“.

      Für Management und Trainer ist die Weiterverpflichtung des jungen Deutschen ein weiterer wichtiger Schritt für die Planungen der Saison 2007/08: „Gute deutsche Spieler sind nach wie vor Mangelware beziehungsweise für uns unerschwinglich. Mit Roland Mayr, Rainer Suchan und Steffen Tölzer konnten wir frühzeitig drei Spieler halten, die auch Angebote anderer Clubs vorliegen hatten“.

      Der bisher feststehende Kader der Augsburger Panther für die Saison 2007/08:
      Tor: Rolf Wanhainen,
      Sturm: Patrick Buzas, Roland Mayr, Rainer Suchan
      Verteidigung: Torsten Fendt, Arvids Rekis, Steffen Tölzer

      [Quelle: hockeyweb.de]
      "I refuse to engage in a battle of wits with an unarmed person."